MENÜ

weltwärts Begegnungen -
„Russee geht weltwärts, Maun auch“

KulturLife unterstützt das Projekt „Russee geht weltwärts, Maun auch“ mit deutschen und botswanischen Jugendlichen im Rahmen des geförderten Programms „weltwärts Begegnungen“. Im Fokus steht neben dem interkulturellen Austausch das Thema „Nachhaltige Städte“.

Das Projekt:

Neun deutsche Jugendliche vom Jugendtreff Kiel-Russee sowie neun botswanische Jugendliche des Projektes Thari-E-Ntsho, welches sich in Maun, Botswana, gegen Arbeitslosigkeit engagiert, nehmen an der weltwärts Jugendbegegnung teil. Dazu gehören nicht nur ein reger Austausch und gegenseitige Besuche, sondern auch viele vorbereitende begleitende Treffen. Der Schwerpunkt des interkulturellen Jugendprojektes ist das Thema „Nachhaltige Städte“ als 11. Ziel der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen (http://www.un.org/sustainabledevelopment/cities/).

Die Jugendlichen sollen sich in ihren und für ihre Städte und Stadtteile engagieren und während zweier Begegnungsreisen andere Lebenswelten kennenlernen. Es soll ein Austausch für und unter Jugendlichen gefördert werden, die selten die Chancen haben, andere Kulturen zu erleben und keine bis wenige Vorkenntnisse im Bereich Entwicklungspolitik und Nachhaltigkeit haben.

Projektablauf: Vom 28.03.2018 – 17.04.2018 fand das erste Treffen aller Jugendlichen in Maun (Botswana) statt. Dort tauschten sie sich über das Thema „Nachhaltige Städte“ aus und bauten als Praxisprojekt zusammen ein Greensheat und legten ein Gemüsefeld an. Dies geschah auf dem Gelände der Thari-E-Ntsho Storytellers, wodurch alle Teilnehmenden der Partnergruppe selbst Früchte und Gemüse anbauen und auch bereits ernten konnten. In den Herbstferien fand dann das zweite große Treffen statt und die Projektteilnehmenden aus Botswana kamen für 2 Wochen nach Kiel-Russee. Für diese zweite Begegnung standen ebenfalls viele spannende Punkte auf dem Programm, wozu unter anderem der gemeinsame Bau einer Boulebahn zur Aufwertung eines bisher nur als Spielplatz genutzten Geländes sowie eine Schnitzeljagd zum Thema„SDG´s durch Kiel“ zählten. Das Wetter spielte dabei zur Freude aller die ganze Zeit mit und der Herbst zeigte sich von seiner besten Seite! Auch diverse Besichtigungen - wie die des Abfallwirtschaftshofes oder der Müllverbrennungsanlage – sowie eine Watt-Wanderung fanden großen Anklang. Die Jugendlichen lernten dadurch nicht nur viel über die jeweilige Kultur und deren Nachhaltigkeitskonzepte kennen, sondern konnten diese direkt vor Ort erleben und aktiv mitwirken.

Das Programm „weltwärts Begegnungen“ wird von Engagement Global gGmbH im Auftrag des BMZ gefördert. Weitere Informationen:

- www.engagement-global.de/ww-begegnung

- Flyer weltwärts Außerschulische Begegnungsprojekte (PDF)

- Blog: Von Kiel nach Botswana – von Botswana nach Kiel - https://oc.kiel.de/wp3/



weltwärts
Engagement Global
Mit Mitteln des BMZ