MENÜ

Praktikum am „Kings College London“

Jonas, 3 Wochen Praktikum in Beckenham, England

Praktikumsbericht

Mein Praktikumsbetrieb war das „Kings College London“ in Beckenham. Dies ist eine Einrichtung in dem Schüler Englischkurse, Vorbereitungskurse für Universitätsstudien sowie Sommerferienkurse absolvieren können.

Ich wurde dort an der Rezeption eingesetzt. Zu meinen täglichen Aufgaben gehörten das Einsammeln der „absent-lists“ und das anschließende Anrufen der nicht erschienenen Studenten. Dies ist nötig, da einige Studenten sich nur mit VISA in England aufhalten dürfen. Daher ist es unabdinglich, dass die Schule zu jedem Zeitpunkt weiß, wo diese sich aufhalten. Waren diese Listen abgearbeitet, mussten die Schüler mit einigen Daten und dem Grund für ihre Abwesenheit in eine Excel Tabelle eingetragen werden. Sonstige regelmäßige Aufgaben waren das betreute Beantworten und Schreiben von E-Mails, das Bearbeiten der Post und Telefondienst.

Die restliche Zeit konnte ich den Kollegen an der Rezeption bei der Arbeit zusehen oder sonstige Aufgaben, die im Haus anfielen, erledigen.

Besonderen Spaß hatte ich, als ich in der 2. Arbeitswoche die neu angekommenen Studenten begleiten durfte. Ich bekam einen Einblick wie der erste Tag für neue Studenten aussieht und konnte natürlich auch viel mit den Neuen sprechen, was sehr interessant war. Außerdem durfte ich im Laufe dieser Woche mit der Gruppe auf mehrere Besichtigungstouren fahren, konnte so London noch besser kennen lernen und im Laufe der Woche auch nette Leute aus ganz Europa kennen lernen. Da wir alle relativ fremd in einem anderen Land waren und alle dort waren, um unser Englisch zu verbessern, kamen wir sehr schnell ins Gespräch.

Es war sehr spannend zu sehen, wie Menschen aus allen Ländern der Welt mit verschiedensten Kulturen und Dialekten dort zusammen kamen und zusammen lebten.

Ansonsten lässt sich zu meiner Arbeit an der Rezeption sagen, dass es zeitweise ruhig dort war, da viel Arbeit oft in der Zeit zwischen den Kursen anfiel. Da aber auch die Kollegen nicht viel machen konnten, konnte ich mich mit ihnen unterhalten und somit mein Englisch verbessern, was ja auch in meinem Interesse war.

Jonas


Bildergalerie