MENÜ

Probleme, einen richtigen deutschen Satz zu sagen

Marina, Praktikum in England

3 Wochen Schülerpraktikum in Eastbourne im Sommer

Anfang dieses Jahres machte ich mich im Internet auf die Suche nach einer Organisation, die mir in den Sommerferien einen 3-wöchigen Aufenthalt in England mit Sprachschule und Gastfamilie organisieren könnte. Zufällig kam ich dann auf die Seite von KulturLife in Kiel.

Ich ließ mir dann das Programm zuschicken und entschied mich für 3 Wochen in Eastbourne. Eine Woche Sprachunterricht in der Twin Sprachschule und 2 Wochen WorkExperience.

Außer dem Hin- und Rückflug nach London-Stansted, hat KulturLife alles für mich organisiert.

Am Samstag, 30. Juli 2011 war es endlich soweit. 3 Wochen Eastbourne lagen vor mir.

Als ich am Flughafen London-Stansted ankam, wartete auch dort schon der Taxifahrer, der mich direkt vor die Haustüre meiner Gastfamilie brachte. Die ganze Familie (Gastmutter, Gastvater, Gastschwester 12 Jahre und Gastbruder 8 Jahre) haben mich herzlich empfangen. Ich hatte ein eigenes Zimmer und durfte im Haus alles mitbenutzen.

Am Sonntag zeigten mit meine Gastgeschwister den Weg zur Twin-Sprachschule und auch ein bisschen die Stadt Eastbourne. Eastbourne liegt im Südwesten von England und direkt am Atlantik.

 Dann am nächsten Tag – mein erster Schultag! Zuerst wurde ein Einstufungstest gemacht. Dann wurden uns die Unterrichtszeiten erklärt und das Klassenzimmer gezeigt. Der Unterricht begann immer um 9 Uhr und eine Unterrichtsstunde dauert 60 Minuten. Dazwischen hat man 15 Minuten Pause. Da ich einen Standardkurs buchte, endete meine letzte Schulstunde um 12:30 Uhr. Danach ging ich immer mit anderen Schülern in die Stadt und wir haben dort etwas gegessen oder uns an den Strand gesetzt. Die Anderen, die Nachmittagsunterricht hatten, konnten eine Stunde Mittagspause machen und hatten bis 15:45 Uhr Schule.

Die Lehrer in der Twin-Sprachschule sind total nett und man findet auch sofort viele neue Freunde. Die Sprachschüler kommen ja aus verschiedenen Ländern, wie z. B. Italien, Spanien, Türkei, Russland, Japan, China, Dubai … und deshalb habe ich jetzt viele Freunde aus der ganzen Welt. Mit vielen habe ich heute noch Kontakt.

Nach der Schule, am Abend oder am Wochenende haben wir viel zusammen unternommen. Auch die Schule bietet jeden Abend viele Aktivitäten an, wie z. B. DVD-Abende, Bowling, International Party, usw. Am Freitagabend gehen die Lehrer mit den Schülern immer in einen Pub. Es ist also viel geboten, man kann sich immer mit Anderen treffen und ist nie alleine.

Schnell war die erste Woche in der Sprachschule vorbei. Als man mir dann gesagt hat, dass ich meine 2-wöchige Work Experience bei der Twin Sprachschule machen durfte, war ich überglücklich. Ich konnte also jeden Tag meine ganzen Freunde wiedersehen. Andere Work Experience-Teilnehmer arbeiteten in sogenannten Oxfarm-Shops (Second-Hand-Läden).

Meine Arbeitszeiten bei Twin waren von 9 Uhr bis 16 Uhr. Aufgaben waren z. B. Telefonnummern der Gastfamilien in ein Handy von Twin zu speichern, verschiedene Ablagen zu machen oder Bücher neu zu ordnen, in den Schulpausen im Kiosk kleine Snacks, Kaffee oder Tee zu verkaufen... Durch das Verkaufen im Kiosk konnte ich mich immer mit ganz vielen Schülern unterhalten. Manchmal musste ich auch ins Eastbourne College. Twin hat dort eine Sommerschule für jüngere Schüler. Diese kommen dann nicht alleine nach Eastbourne, sondern in Gruppen und mit Betreuern. Oft sind es Gruppen aus China, Frankreich oder Spanien. Im Eastbourne College war zum Beispiel eine meiner Aufgaben, alle Fragebögen, die die Schüler bekommen, bevor sie abreisen, auszuwerten. Außerdem habe ich die Teilnehmerzertifikate, die jeder von Twin bekommt überprüft, ob alle Daten stimmen.

An meinem letzten Tag bei Twin war ich sehr traurig, da ich mich bei allen Freunden und bei meiner Gastfamilie verabschieden musste. Diese war total nett, hat mir Eastbourne gezeigt und die Gastmutter konnte super kochen!

Durch das Arbeiten habe ich viele neue Erfahrungen gesammelt. Da wir uns untereinander die ganzen 3 Wochen nur in Englisch unterhalten hatten, habe ich ganz viel dazugelernt und meinen Wortschatz um vieles erweitert. Als ich wieder zuhause war, hatte ich sogar die ersten 2 Tage Probleme einen grammatikalisch richtigen deutschen Satz zu sagen.

Überhaupt habe ich so viel Neues und total verschiedene Menschen kennengelernt. Vielleicht komme ich ja im nächsten Jahr wieder nach Eastbourne zurück.

Ich kann KulturLife und dieses Programm nur weiterempfehlen.

Marina


Bildergalerie