MENÜ

5 Monate in the middle of nowhere

Julias Austausch-Jahr in Nebraska

Ein Semester "USA Classic" ab Sommer in Nebraska

Im August flog ich los in Richtung Amerika.

Erst nach Chicago und von dort weiter nach Bellevue, Nebraska. Oder wie Nebraska auch genannt wird: Cornhusker State und middle of nowhere. Während meiner fünf Monate dort habe ich beides kennengelernt und noch vieles anderes.

Meine Gastfamilie hat mich sehr nett aufgenommen und ich habe mich sehr schnell eingelebt.

Schon an meinem dritten Tag in Amerika musste ich zur Schule gehen und war anfangs mit meinen Englischkenntnissen ganz schön aufgeschmissen. Doch alle waren sehr nett und geduldig.

Ich habe in der Schule auch schnell Freunde gefunden, denn alle Mitschüler waren sehr freundlich und hilfsbereit und auch die Lehrer waren viel lockerer als die deutschen Lehrer. Mein Stundenplan war super und besonders der Sportunterricht hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich habe quasi alle amerikanischen Sportarten ausprobiert.

Mit der Zeit wurde auch mein Englisch viel besser, sodass ich mich gut mit anderen unterhalten konnte.

Einer der Höhepunkte meines Aufenthaltes war Homecoming. Meine Gastschwester und ich waren dafür zusammen Kleider kaufen.

Durch meine Gastschwester, die mit der Marching Band Wettkämpfe auch außerhalb von Nebraska bestritt und meine Gastmutter, die mit mir immer dorthin fuhr, habe ich auch noch viele andere Städte kennengelernt. Außerdem habe ich im November an einer Reise nach Washington, New York und den Niagarafällen teilgenommen.

Die ganzen fünf Monate in den USA haben mir sehr viel Spaß gemacht und mir auch viel beigebracht. Ich habe diese Entscheidung nie bereut, denn all diese Erlebnisse wie das Besuchen der High School, Homecoming, das Kennenlernen der amerikanischen Kultur und all diese Momente mit der Gastfamilie auf Geburtstagen, Thanksgiving, Weihnachten... und mit Freunden auf Footballspielen, der New Years Party und so weiter, waren wunderschön und einfach unvergesslich.

Julia


Bildergalerie