MENÜ

You go to the beach everyday!

Timm-Niklas, 10 Wochen Schüleraustausch in Sydney

Ein Term "Australien Classic" ab Januar

Voller Euphorie erreichte ich nach einem 24-stündigen Flug Sydney bei regnerischen 24° C. Während der Fahrt vom Flughafen zu meiner Gastfamilie konnte ich bereits Sydney und die Landschaft genießen. Nachdem ich in meinem neuen Zuhause angekommen bin und die Koffer ausgepackt habe, bin ich erst einmal über einem Buch eingeschlafen.

Die anfängliche Euphorie verflog sehr schnell, da meine Gastfamilie leider überhaupt nicht zu mir passte. Nachdem ich die Probleme mit der Gastfamilie meiner Mutter mitteilte und ich den Wunsch äußerte, die Familie zu wechseln, konnte ich dies glücklicherweise bereits sieben Tage nach meiner Ankunft tun.

Von Anfang an fühlte ich mich in meiner neuen Gastfamilie total wohl, da wir insgesamt neun Leute im Haus waren und es so immer lustig und unterhaltsam blieb.

An meinem ersten Schultag habe ich die Schuluniform gekauft, meine Fächer gewählt und allgemeine Informationen (z.B. Regeln und Stundenplan) erhalten. Am zweiten Tag fing für mich dann der Unterricht an, der sich von Anfang an ziemlich locker und leicht darstellte. Jedoch dauert es ca. vier Wochen bis man sich daran gewöhnt hat und sich gegebenenfalls meldet und mitarbeitet. Die langen Pausen, Stunden und der lange Schultag sind ebenfalls sehr gewöhnungsbedürftig. Das Schönste an der australischen Schule war, dass ich jeden Mittwoch zwei Stunden auf einem See Kajak fahren konnte.

 Glücklicherweise blieb die Schule stets sehr relaxt, wodurch ich sehr viel Freizeit hatte, in der ich oft etwas mit den anderen Austauschschülern an meiner Schule unternommen habe. Ich bin ziemlich gerne nach der Schule nach Sydney, an den Strand und/oder in die Mall gegangen. „You go to the beach everyday!“, ein Satz den ich so gut wie jeden Tag von einem meiner chinesischen Gastbrüder gehört habe, der sich gewundert hat, wie ich so fasziniert vom Strand sein kann. Kurz nachdem ich in der Regel um 19 Uhr nach Hause kam, gab es Abendessen, an dem die ganze Familie teilnahm und wir über den Tag redeten.

Mit den anderen Gastschülern hatte ich zwei von der Schule organisierte Ausflüge. Einmal in die Blue Mountains, eine Gebirgskette mit einem unglaublichen Panorama und dann noch nach Palm Beach.

Diese beiden Erlebnisse stellten sich u.a. als Höhepunkte meines Aufenthalts heraus, da ich einmalige Dinge sehen und erleben konnte.  Glücklicherweise hatten wir an beiden Tagen super Wetter und konnten einmalige Bilder machen.

Leider gehen auch die besten Zeiten mal vorbei. Nach zehn Wochen musste ich Abschied von meiner Familie und meinem neu gewonnenen Freundeskreis nehmen. Deshalb bin ich an meinem vorletzten Abend mit meinen Freunden nochmal nach Sydney gefahren. Dort saßen wir stundenlang an der Oper und haben etwas gegessen und geredet. Am darauffolgenden Tag aß ich mit meiner Familie Kuchen und danach wurden mir einige Abschiedsgeschenke überreicht. In der Nacht zeigte mir mein Gastvater noch einmal die schönsten Stellen in Sydney.

An dem Tag meines Abfluges wurde ich von meiner Gastfamilie an den Flughafen gebracht, wo ich mich dann endgültig von ihnen verabschieden musste. Nach 30 Stunden Flug und Aufenthalt in Dubai, wurde ich von meiner Familie wieder in Frankfurt erwartet.

Timm-Niklas


Bildergalerie